“Jugend musiziert” - Porträt eines Wettbewerbs

Januar 28, 2008 von JanRenz · Ihr Kommentar dazu 

Den Faden verlieren ist keine Katastrophe

Böblingen/ Sindelfingen. Über dem Eingang der Schule für Musik, Theater und Tanz () hängt ein großes Transparent: „“. Am Wochenende findet hier der 45. Regionalwettbewerb für den Landkreis Böblingen statt. Im Foyer der herrscht an diesem Samstag Morgen großer Trubel. Kirchenmusikdirektor ist ganz begeistert von dem jungen Streichquartett, das gerade musiziert hat. Mehr Lesen

Jochen Neuffer leitet das Musical “Nicht von dieser Welt”

Januar 25, 2008 von JanRenz · Ihr Kommentar dazu 

Vom Musikstudenten zum Musicalleiter

Holzgerlingen/Stuttgart. Seit Anfang Dezember 2007 läuft im Stuttgarter Alten Schauspielhaus mit großem Erfolg das Cole-Porter-Musical „Nicht von dieser Welt“. Der junge Holzgerlinger Pianist Jochen Neuffer hat die musikalische Gesamtleitung. „Die Resonanz ist unglaublich“, ist er selber überrascht. „Fast jeder Abend ist ausverkauft.“ Dabei hat man sich gegen große Konkurrenz zu behaupten. 40 mal geht die Show über die Bühne.
Mehr Lesen

Giora Feidman in der Stadtkirche Böblingen

Januar 16, 2008 von JanRenz · Ihr Kommentar dazu 

AUSDRUCK IST ALLES

Böblingen – Der Klarinettist ist eine Kultfigur, die mit Leichtigkeit die größten Säle füllt. Nun war der bekannte Künstler in der kleinen Böblinger Stadtkirche zu Gast und wurde am Ende von einem hingerissenen Publikum ausgiebig gefeiert. Auch war ein Feidman-Fan.
Der Ausspruch stammt von Beethoven, aber er ist auch auf Feidman anwendbar: „Von Herzen – möge es wieder zu Herzen gehen.“ Der Klarinettist musiziert mit großem Gefühl. Er gibt nicht einfach Konzerte, nein, er zelebriert sie. Es ist fast ein bisschen wie Gottesdienst. Und so heißt auch eine Improvisation: „Prayer On One Note“. Andächtig lauschte das Publikum in der ausverkauften Kirche.
Am Anfang seines Konzerts wandelte Feidman mit leisestem Klarinettenton durch die Reihen der Kirche, ganz versunken. Er führte ein inspiriertes Selbstgespräch und ließ sich viel Zeit.
An der Orgel saß der Dresdner . Die beiden Musiker wollen Brücken bauen und einen Dialog führen: christliche und jüdische Kultur sollen sich gegenseitig bereichern. In Böblingen hörte man das ganze Spektrum: Klassik, Jazz und .
Feidmans wandlungsfähigen, leidenschaftlichen Klarinettenton muss man erlebt haben. Feidman ist kein Klangpurist, sein Ton ist nicht geschliffen, sondern sehr emotional: mal groß und gewichtig, dann schlank und elegant. Der Klang ist immer sinnlich und erdverbunden. Der Klarinettist gerät ins Tanzen oder ins Singen. Ausdruck ist alles. So fesselt er ein riesiges Publikum.
Feidman wird 1936 als Sohn jüdischer Einwanderer in Argentinien geboren. Früh kommt er mit der jüdischen Musiktradition des in Kontakt. Er ist 18 Jahre alt, als er in das Symphonie- und Opernorchester des Teatro Colon in Buenos Aires aufgenommen wird. Zwei Jahre später wird er Klarinettist des Israel Philharmonic Orchestra. In Böblingen präsentierte er auch den zweiten Satz aus Mozarts , ganz fein, ganz verinnerlicht. Das große Publikum summte übrigens mit. 90 Minuten dauerte das abwechslungsreiche Programm. Das Konzert endete mit einem Begeisterungsausbruch des Publikums und Ovationen im Stehen.
JAN RENZ

Das Debüt der Pianistin Evgenia Rubinova in Böblingen

Januar 14, 2008 von JanRenz · Ihr Kommentar dazu 

Eine Pianistin als Orchester

Böblingen – Die junge Pianistin braucht kein Orchester, sie ist selber eins: Phantasievoll bringt sie den Flügel zum Klingen. In Böblingen faszinierte sie durch eine Fülle an Farben und ausgeprägten Klangsinn. Sie spielt nicht einfach Klavier, sondern taucht in Klangwelten ein. Nur selten klebt ihr Blick auf der Tastatur.
Mehr Lesen

Interview mit Pianistin Evgenia Rubinova

Januar 11, 2008 von admin · Ihr Kommentar dazu 

evgenia_rubinova“ICH MÖCHTE ETWAS EIGENES HINTERLASSEN”

Böblingen/Frankfurt. Der zweite Preis beim Klavierwettbewerb in Leeds war der Durchbruch: Evgenia Rubinova ist eine gefragte junge Pianistin. Anlässlich ihres Konzerts in Böblingen führten wir ein Gespräch mit ihr.

KREISZEITUNG: Liebe Frau Rubinova, am Freitag eröffnen Sie das 10. Internationale Pianistenfestival in Böblingen. Sie haben dafür ein ehrgeiziges Programm zusammengestellt: eine -Partita, die dritte Sonate von und die “Moments musicaux” von . Ein sehr anspruchsvolles Programm.

ER: Es kommt darauf an, was man unter anspruchsvoll versteht. Sicher sind es technisch und künstlerisch anspruchsvolle Werke. Ich stelle gerne Programme mit Stücken aus verschiedenen Epochen zusammen, zu denen ich ein persönliches Verhältnis habe. Ich versuche mich in die Musik zu versenken und den Komponisten zu verstehen.

Mehr Lesen